News

Zuchtkonferenz Egerkingen 2018

Veranstaltungen

ZVCH-Zuchtkonferenz in Egerkingen

Der ZVCH befindet sich auf Kurs

Die Präsidenten und Geschäftsführer von regionalen Zucht-Vereinigungen erfuhren an der Zuchtkonferenz des Dachverbandes ZVCH am 10. Februar in Egerkingen Erfreuliches. Im vergangenen Jahr waren 450 Fohlen beitragsberechtigt. Das sind 17 mehr als im Jahr 2016. Somit war 2017 seit geraumer Zeit das erste Jahr, in dem kein Geburtenrückgang festgestellt werden musste. Dank des vor zwei Jahren geänderten Beitragssystems des Bundes fällt pro Fohlen zudem ein gegenüber dem Vorjahr erhöhter Beitrag ab, was sich positiv auf die Verbandsrechnung auswirkt. Trotz letztes Jahr reduzierter Gebühr für die Einzeldeckbewilligung schliesst die Gesamtrechnung des Verbandes besser ab als budgetiert, was dem Verband ermöglicht, auch 2018 die Dienstleistungen im bisherigen Rahmen aufrecht zu erhalten.

Der am 29. März tagenden Mitgliederversammlung wird der Vorstand die obligatorische DNA-Abstammungs-Prüfung in erster Linie bei Stutfohlen beliebt machen, wobei zumindest für das laufende Jahr die Kosten von rund 10'000 Franken vom Verband übernommen würden.

Am Puls bleiben

Die Zuchtkonferenz machte einmal mehr deutlich, dass sich die Gremien des Dachverbandes und des grossen Teils der regionalen Zucht-Vereinigungen intensiv bemühen, die Bedürfnisse der Züchterschaft immer wieder auszuloten und wo immer möglich und auch sinnvoll darauf zu reagieren. So ist vorgesehen, diesen Frühling die «Grosszüchter» (mindestens drei Fohlen pro Jahr) zu einer diesbezüglichen Aussprache einzuladen, und es sind Massnahmen zur besseren Information von Neuzüchtern in Arbeit. Diskutiert wurde auch die Bedeutung des Feldtests in Anbetracht der Tatsache, dass die Teilnahme auch 2017 rückläufig war. Allerdings muss dieser Rückgang zum grössten Teil auf die rückläufigen Fohlengeburten der letzten Jahre zurückgeführt werden, und es wurden einzig Möglichkeiten von Zusammenlegungen zwecks Effizienz für die Veranstalter in Erwägung gezogen. Verschiedene Verbesserungen sind im digitalen Informations-Bereich in Arbeit. Im Frühjahr wird ein Expertenkurs zur Durchführung gelangen. Auf die Verkaufswoche in Bern soll verzichtet werden. Verkaufsschauen werden am 26. Mai in Delémont und im Herbst in Frümsen-Sax stattfinden. Bereits zum dritten Mal wird die Pferdezucht-Genossenschaft Vaudois in Chalet-à-Gobet die Swiss Breed Classic durchführen.

Nachdem der Einbezug der Hengstkörung in die Schweizermeisterschaft der CH-Sportpferde auf gutes Echo gestossen war, ist diese Kombination auch für dieses Jahr wieder geplant. Am Gesamtkonzept der Meisterschaft soll nach dem Willen des Vorstandes und auch der Zuchtkonferenz nichts geändert werden. Allfällige Detail-Anderungen werden rechtzeitig publiziert. Unverändert soll auch die Offerte an den Verband Cheval Suisse bleiben, sich an der ZVCH-Meisterschaft zu beteiligen. Sollte sich bezüglich Schweizermeisterschaft der CH-Sportpferde bis zur Mitgliederversammlung etwas ändern, wird die Diskussion darüber offen sein.

Bilanz der Zuchtkonferenz: der ZVCH befindet sich auf Kurs, und das Zusammenspiel zwischen dem Dachverband und den regionalen Zucht-Vereinigungen funktioniert bestens.

 

Heinrich Schaufelberger

 

   

 

                                                                          

Anzeigen: