Veranstaltungen

Swiss Breed Classic 2019

Veranstaltungen

Informationen

Veranstaltungsort: Aarau
Beginn: 16.11.2019 - 00:00
Ende: 16.11.2019 - 00:00

Rangliste Springen Qualifikation

Rangliste Springen Finale

Rangliste Dressur Qualifikation

Rangliste Dressur Finale

 

Katalog SBC 2019

Informationen - Zeitplan - Liste der Pferde

 

Nennschluss: 04.11.2019

Liste der qualifizierten Pferde

Informationen & provisorischer Zeitplan

Reglement

Pflichtenheft für den Organisator

Flyer

Swiss Breed Classic in Aarau in allen Teilen gelungen

Wunderbare Pferde bekam ein gross aufmarschiertes Publikum an der erstmals von der Warmblutpferdezuchtgenossenschaft Bremgarten ausgezeichnet durchgeführten Swiss Breed Classic des ZVCH zu sehen. Durga vom Eigen CH bei den Grundgangarten und Zambesca CH im Freispringen heissen die SBC-Siegerpferde 2019.

Zwei Prämienzuchtstuten erreichten den Final an der Swiss Breed Classic in der grossen, hellen Halle des RV Aarau im Schachen: Die Siegerin der Prämienzuchtstutenschau, Durga vom Eigen CH (Don Frederico – Stedinger – Weltmeyer) aus der Zucht von Josef Wiggli, Seewen und im Besitz ihrer Reiterin Eva Lachat, Bellelay, schwang auch an der SBC obenaus. Rubinella KWG CH (Fürstenball – Rubin Cortes – Abanos) aus der Zucht von Walter Kunz, Grosswangen und im Besitz von Tallula Lynn Nater aus Meilen wurde Vierte. Als Favorit aus der Vorrunde ging San Dorrell KWG CH (San Amour – Dressage Royal – Davignon) im Besitz von Roger Eggli aus Mettmenstetten als eines von vier Pferden aus KWG-Zucht in den Final. Durga vom Eigen CH besiegte den Wallach aber im Final mit der Gesamtnote vom 9.13 mit 0.13 Vorsprung. Die Stute bekam vom deutschen Richter Christoph Hess zweimal die Note 10 und von seinem Landsmann und Fremdreiter Lukas Fischer einmal diesen Höchstwert, der auch zweimal von Fremdreiter Hans Staub gegeben wurde. Auch bei San Dorrell KWG CH wurde dreimal die Höchstnote gezückt. L’Amour KWG CH (L’Espoir – Rosenstolz – Zeus) im Besitz von Nicole Bloch, Eglisau, schloss den Final mit der Note 8.80 auf dem dritten Rang ab. Christoph Hess kommentierte die Pferde kompetent, und in der Finalrunde wurden auch von den beiden Fremdreitern interessante Kommentare abgegeben.

Hartes Ringen im Freispringen

Auch im Freispringen war die Ausgangslage vor der Finalrunde äusserst spannend. Es führte mit einem Total von 9.11 B.M. Hilton (Ayrton Sitte – Lieu de Rampan – Saint Come) aus der Zucht und im Besitz von Luana Guzzi-Varinelli aus Personico. Die in der Vorrunde auf dem dritten Rang klassierte Stute Zambesca CH (Zambesi – Arpège Pierreville – Tanael) aus der Zucht und im Besitz von Reto Stump aus Oberbussnang drehte im Final nochmals auf von 8.83 auf 9.22 und gewann mit der Gesamtnote von 9.03. Für ihr Vermögen wurde sie dreimal mit der Note 9.5 belohnt. Mit dem Gesamtergebnis von 8.83 auf dem dritten Rang klassiert wurde die sich im Final kräftig steigernde Stute Rimha des Hauts Monts (Toulon – Reichsgraf – Larzac II), gezüchtet und im Besitz von Bertrand Maitre aus Montfaucon. Das Richtergremium bestand aus Heidi Hauri, Andreas Hugener und der aus Deutschland angereisten Eva Maria Bengtson. Sie kommentierte die acht am Final teilnehmenden Pferde.

Beste Bedingungen

Das OK unter der Leitung von Hanspeter Schlatter sowie die vielen Helferinnen und Helfer leisteten ausgezeichnete Arbeit, scheuten keinen Aufwand, optimale Bedingungen für Teilnehmer und Publikum bereit zu halten und einen möglichst reibungslosen Ablauf zu garantieren. Das Ganze präsentierte sich kompakt mit kurzen Wegen, guten Anreit- und Unterbringungsbedingungen für die Pferde, optimaler Nutzung der gesamten, guten Infrastruktur. Es war ein erfreulicher, von grossem Engagement und viel Herzblut zeugender Anlass.

Heinrich Schaufelberger   

 

Unsere Fotografen für Sie vor Ort:

Serge Petrillo - Springen
079 459 00 84
s.petrillo@photoprod.ch
www.photoprod.ch

Katja Stuppia - Dressur
079 611 55 22
katjastuppia@bluewin.ch
www.stuppia.com

Anzeigen: